Allergieauslöser Ambrosia-Pflanze online melden

Ambrosia ist vielen als Speise der Götter bekannt. Außerhalb der griechischen Mythologie können die Pollen der Ambrosia-Pflanze jedoch zu erheblichen allergischen Reaktionen führen. Bei einem Ambrosia-Fund empfiehlt es sich daher, spezielle Meldestellen online zu kontaktieren.

Was ist Ambrosia?

Ambrosia artemisiifolia, oder auch Beifußblättriges Traubenkraut genannt, kann eine Höhe von bis zu 2 Metern erreichen. Die Blätter sind farnähnlich gezackt und am Stängel befinden sich grün-gelbliche glockenförmige Blüten, die gelben Pollenstaub enthalten.

Ursprünglich wuchs die Pflanze nur in Nordamerika, siedelte sich aber durch Import und Export zumeist von landwirtschaftlichen Erzeugnissen auch in Europa an. Seit den 90er Jahren verbreitete sich die Ambrosia-Planze stetig, vor allem in Ost- und Mitteleuropa.

Sie wächst häufig auf landwirtschaftlichen Flächen, an Straßenrändern oder in Neubaugebieten. In Deutschland ist die Anzahl der Pflanzen noch nicht übermäßig hoch, steigt jedoch vor allem im Südwesten an.

Gefährlicher Pollenflug

Aufgrund verschiedener Faktoren sind die Pollen der Pflanze besonders bedenklich. Zunächst sind sie hochallergen, so dass schon eine geringe Pollenkonzentration zu Heuschnupfen oder sogar Asthma führen kann. Außerdem produziert die Ambrosia-Pflanze eine große Pollenmenge, die durch den Wind leicht verteilt werden kann.

Ambrosia blüht von Juli bis Oktober. Sensibilisierte Personen müssen den Pollenflug der Pflanze also besonders lang erdulden. Bei Berührung des Traubenkrautes kann es zu Hautirritationen, Juckreiz und Bläschenbildung kommen. Anfällige Personen sollten also in der Blütezeit besondere Vorsicht walten lassen.

Was tun bei einem Ambrosia-Fund?

Zur Bekämpfung von Ambrosia-Pflanzen werden verschiedene Methoden angewandt. Man kann die Pflanzen beispielsweise eigenhändig ausreißen, abschneiden, abmähen oder durch Pflügen eine Keimung der Samen verhindern. Dies ist jedoch nur außerhalb der Blütezeit zu empfehlen, da sonst eine Vielzahl von Pollen freigesetzt werden kann.

Vor allem Allergiker sollten davon absehen, die Pflanze selber zu beseitigen, da es wie schon dargestellt schnell zu allergischen Reaktionen kommen kann. Auch nicht-sensibilisierte Personen sollten die Pflanze nur mit Handschuhen und Schutzbrille entfernen.

Geräte, die zur Beseitigung genutzt wurden, müssen später gereinigt werden, so dass die Samen nicht verschleppt werden. Chemikalien sollten nur von Fachleuten eingesetzt werden.

Bei einem Ambrosia-Fund sollten spezielle Meldestellen informiert werden, so dass eine genaue Dokumentation des Ambrosia-Vorkommens gewährleistet werden kann. Eine Übersicht der Meldestellen in Deutschland, Österreich und der Schweiz finden Sie hier.